Jagdhundeausbildung - Jagdschule Mecklenburg Stefan Möller - Jagdschein in Mecklenburg-Vorpommern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jagdhundeausbildung

Wer will zu den Jägern zählen,
läßt kein Wild zu Tode sich quälen,
jagt allein nicht durch die Weite,
führt den guten Hund zur Seite!


Die Jagdschule Stefan Möller bietet Ihnen für die Ausbildung Ihres Jagdgebrauchshundes verschiedene Ausbilddungskurse an.
Durch die langjährige Erfahrung und die Ausbildung und Abrichtung von mehr als 100 Jagdgebrauchshunden ist eine optimale und revierorientiere Einarbeitung gewährleistet.

Unsere Hundeführerlehrgänge richten sich nicht nur an Jungjäger sondern auch an „Alte Hasen“.


Intensivkurse „Jagdliche Prüfungen“ (JP, HZP, BP etc.)

Zur Vorbereitung der jungen Jagdhunde auf die jagdlichen Eignungsprüfungen wie die Brauchbarkeitsprüfung (BP), Herbstzuchtprüfung (HZP) und andere jagdliche Prüfungen bieten wir Ihnen mehrere Kursvarianten an. Das Ziel der Kurse ist es, jagdlich brauchbare Hunde auszubilden. Als Übungs- und Ausbildungsgelände dienen unsere verschiedenen Jagdreviere in unmittelbarer Umgebung mit allen für die Prüfungen erforderlichen Anforderungen (Prüfungsgewässer etc.). Das für die Übungen benötigte Schleppwild und Fährtenschweiß wird von uns gestellt.


Unser Deutsch-Drahthaar „Alou vom Hochwald“ hat auf der Meisterprüfung für Vorstehhunde, der Verbandsgebrauchsprüfung, in allen Fächern absolute Höchstleistungen gezeigt. Mit einem Spitzenergebnis von 352 Punkten im ersten Preis zählt er zu den Besten seiner Rasse. Als Vollgebrauchshund ist er für alle jagdlichen Arbeiten vor und nach dem Schuss einsetzbar.  Er besticht durch sein ruhiges fährtensicheres Arbeiten auf der Schweißfährte, lässt keine Kompromisse zu in punkto Härte, Wildschärfe und Arbeitsfreude. Durch seine hohe Führigkeit, einen ausgeprägten Finderwillen, Spur- und Fährtenlaut, Passion im Wasser und ausgezeichneten Gehorsam ist es ein jagdlicher Hochgenuss hinter so einem Meisterhund zu jagen. Alou ist ein sicherer Totverbeller.
Seine Zuchttauglichkeit erhielt der Rüde auf der 77. Internationalen Hegewaldzuchtprüfung. Er meisterte er diese Zuchtausleseprüfung der Jahrgangsbesten mit hervorragenden 228 Punkten. Somit steht der Rüde nun für passende Hündinnen zum Decken frei.
VJP                      75 Punkte
Hegewald        228 Punkte
VGP                  352 Punkte, I. Preis
Für die Bauarbeit in unseren Jagdrevieren, ist der Rauhhaarteckel „Bruno vom Jägerried“ zuständig. Er ist durch seine Schärfe und konsequenten Willen zum Raubwildsprengen der Spezialist für Fuchs, Marderhund und Dachs.
Auch als Gespann lassen sich diese beiden Hunde hervorragend führen und so mancher jagdliche Erfolg wäre ohne sie undenkbar gewesen.


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü